Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Verhaltensprinzipien

Verhalten ist die Veränderung von Zuständen. Verhaltensprinzipien charakterisieren bestimmte Arten von Verhalten.

Gesetzmäßiges Verhalten

Ein solches Verhaltensprinzip ist gesetzmäßiges Verhalten. Eine Gesetzmäßigkeit ist etwas, das unter bestimmten Bedingungen immer gleich ist. Ein gesetzmäßiges Verhalten ist deshalb ein Verhalten, das unter bestimmten Bedingungen immer gleich ist. Ein Verhalten, das unter bestimmten Bedingungen immer gleich ist, führt entsprechend auch immer in die gleichen Zustände:

Zufälliges Verhalten

Ein weiteres Verhaltensprinzip ist zufälliges Verhalten. Es unterscheidet sich vom gesetzmäßigen Verhalten dadurch, dass sich aus den gleichen Bedingungen unterschiedliches Verhalten ergeben kann, das dann auch in unterschiedliche Zustände hineinführt:

Ich bezeichne zufälliges Verhalten auch als unbestimmtes Verhalten. Zufälliges Verhalten lässt sich nicht bestimmen im Sinne von Vorhersagen. Ob das aus Unwissenheit über die Gesetzmäßigkeiten resultiert oder daraus, dass das Verhalten tatsächlich zufällig ist, kann der Mensch nicht unterscheiden, weil seine Wahrnehmung begrenzt ist.

Absichtliches Verhalten

Wenn man sich die beiden ersten Verhaltensprinzipien anschaut, ergibt sich rein grafisch betrachtet noch genau ein weiteres Verhaltensprinzip:

Und tatsächlich gibt es dieses Verhaltensprinzip auch. Es beschreibt das absichtliche Verhalten der Lebewesen. Lebewesen streben in Form ihrer Absichten unabhängig von der Ausgangssituation bestimmte Zielzustände an.

Mischformen

In der Realität tritt Verhalten in Mischformen von mehreren Verhaltensprinzipien auf, zum Beispiel:

weiter im Text: Psyche